Die verkürzte Ausbildung

ermöglicht erfahrenen Pflegekräften in zwei Jahren das Altenpflegeexamen zu erwerben. Eine Förderung durch die Agentur für Arbeit (WeGebAU) ist möglich. Voraussetzung ist die Zustimmung der Landesschulbehörde nach einer Kompetenzfeststellung.

Kompetenzfeststellung

Die Kompetenzfeststellung besteht aus einem schriftlichen Test, einem persönlichen Gespräch mit der Schulleitung und einer weiteren Lehrkraft sowie einer praktischen Übung. Insgesamt dauert diese etwa 2 Stunden.

Anschließend wird anhand eines erstellten Berichtes von der Landesschulbehörde entschieden, ob der/die Bewerber/in zur Ausbildung zugelassen wird oder nicht.

Vorbereitung für
die theoretische Ausbildung

Die Zustimmung der Landesschulbehörde ist erfolgt. Jetzt erhält die zukünftige Schülerin/ der zukünftige Schüler ein umfangreiches Angebot von 14 Lehrbriefen, mit einem Umfang von ca. 30 Seiten pro Lehrbrief, zur Vorbereitung auf den theoretischen Unterricht. Die Lehrbriefe behandeln die wesentlichen Inhalte des ersten Ausbildungsjahres der Altenpflegeausbildung.

Zu jedem Thema gibt es Lernzielkontrollen, die von den Schülern eigenverantwortlich durchgeführt werden müssen. In den ersten drei Monaten der theoretischen Ausbildungszeit werden in 40 Unterrichtsstunden die wichtigsten Themen des ersten Ausbildungsjahr wiederholt und schließen mit einer schriftlichen Lernzielkontrolle ab.

Theoretische Ausbildung

Die verkürzte Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in dauert zwei Jahre und umfasst mindestens 1600 Stunden. Sie endet mit einer staatlichen Prüfung, die aus einem praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil besteht. Der Theoretische Unterricht findet jeweils an 2 Unterrichtstagen pro Woche und in sieben auf das Jahr verteilten Blockwochen statt.

Der theoretische und fachpraktische Unterricht erfolgt in Lernfeldern. Lernfelder strukturieren als thematische Einheit den Unterricht und stellen die beruflichen Handlungsfelder einer Altenpflegerin/ eines Altenpflegers dar.

Die Inhalte entsprechen im Wesentlichen denen des 2. und 3. Lehrjahres.  Die Themen des 1. Lehrjahres, wie z. B. die Grundpflege, zu denen umfassende Kenntnisse vorausgesetzt werden können, werden vorausgesetzt. Der Schwerpunkt liegt auf den Kompetenzbereichen, die nur die examinierte Pflegekraft durchführen darf,

wie z.B.

Pflegeplanung
Pflege bei altersspezifischen Krankheitsbildern
Behandlungspflege
Beratung von Pflegebedürftigen

Lernsituationen ermöglichen die Auseinandersetzung mit beruflichen Problemsituationen und handlungsorientierten Problemlösungsprozessen. Hinzu kommen die übergreifenden Lernbereiche Deutsch/ Kommunikation, Englisch/ Kommunikation, Politik und Religion.

Als besonderes Angebot an unserer Schule bieten wir während der Ausbildung dreitägige Kurse in Kinästhetik, EDV, Basale Stimulation und Bobath für Pflegende an, die jeweils mit einem eigenen Zertifikat abschließen.

Praktische Ausbildung

Als Teilnehmer/in der verkürzten Ausbildung arbeiten Sie weiter als Pflegehelfer/in in ihrer Praxiseinrichtung. Voraussetzung ist ein aktueller Kooperationsvertrag mit der Pflegefachschule Hannover. Sollte dieser noch nicht vorliegen, sprechen Sie uns an. Gerne nehmen wir mit Ihrer Einrichtungsleitung Kontakt auf.

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens
1700 Stunden.

Zugangsvoraussetzungen

Folgende Voraussetzungen sind für die verkürzte Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in notwendig:

Entweder
Ein erweiterter Hauptschulab-
schluss

Oder
Ein Realschul-
abschluss

Eine abgeschlossene Berufsausbildung

+

Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in der Pflege (dies entspricht 4004 Arbeitsstunden)

Die erfolgreiche Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung

Des Weiteren sind bei Beginn der Ausbildung ein nicht mehr als drei Monate altes ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung und ein amtliches Führungszeugnis, ebenfalls nicht älter als drei Monate, vorzuweisen.

Kosten/Fördermöglichkeiten

Die Altenpflegeausbildung wird staatlich gefördert und ist daher grundsätzlich kostenfrei.

Da die Förderfähigkeit erst gegeben ist, nachdem die Probezeit (6 Monate) bestanden ist, sind in den ersten 6 Monaten Beiträge von

200€

fällig, die wir aber unseren Schülerinnen
und Schülern auslegen.

Eine Förderung durch die Agentur für Arbeit (WeGeBau) ist möglich. Ihr Arbeitgeber bekommt in diesem Fall den Unterrichtsausfall ersetzt und kann Ihnen weiterhin ein volles Gehalt zahlen.

Abschluss

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie eine staatliche Urkunde
über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung

Altenpfleger/in

Termine

Unsere nächsten verkürzten Ausbildungen starten am

04.04.2019

04.09.2019

Bewerbungsunterlagen

Für die Bearbeitung ihrer Bewerbung benötigen
wir folgende Unterlagen:

einen vollständigen unterschriebenen Lebenslauf
aus dem ersichtlich wird, wo und wie lange Sie
bereits beruflich tätig waren

ein kurzes Bewerbungsanschreiben
für die verkürzte Ausbildung

wenn möglich, eine kurze Bestätigung ihres Arbeitgebers,
dass er das Vorhaben unterstützt

Nachweise, die belegen, dass Sie bereits mindestens
4004 Arbeitsstunden in der Pflege gearbeitet haben (das
entspricht zwei Jahren in Vollzeit) z. B. alte
Arbeitsverträge oder Arbeitszeugnisse

eine Kopie Ihres aktuellen Arbeitsvertrages

eine Kopie des Schulabschluss-
zeugnisses

Wenn vorhanden:

der Nachweis über eine abgeschlossenen Berufs-
ausbildung in einem anderen Beruf

eine Kopie der bisher erhaltenen Arbeitszeugnisse

Nachweise über bereits absolvierte
Fortbildungen in der Pflege

Jetzt Bewerben